Die Hitparade der Schönheits-OPs


Brüste, Lippen, glatte Stirn
Die Hitparade der Schönheits-OPs
Artem Furman/Shutterstock.com

Im Zeitalter der Selfies wird makelloses Aussehen immer wichtiger – kein Wunder, dass die Anzahl der Schönheitsoperationen jedes Jahr steigt. Lesen Sie, wofür sich Männer und Frauen unters Messer legen und welche Trend-Operation brandgefährlich ist.

Jährlich 77 500 Eingriffe für die Schönheit

Immer mehr Menschen lassen sich in Deutschland mit Spritze oder Skalpell verschönern. Insgesamt wurden im Jahr 2018 etwa 77500 Eingriffe in Deutschland gemeldet, den größten Boom erleben minimalinvasive Korrekturen wie Faltenunterspritzung oder Lippenaufpolsterung. Aber auch die Zahl der plastisch-chirurgischen Eingriffe wie Nasen- oder Augenoperationen steigt, berichtet die Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen (VDÄPC).

Brüste immer noch Nummer 1

Frauen lassen sich 6 Mal häufiger verschönern als Männer und entscheiden sich dabei besonders oft für minimalinvasive Eingriffe wie Botox-Behandlungen oder Unterspritzungen mit Hyaluronsäure. Wenn sie sich unters Messer legen, dann am häufigsten für größere Brüste und straffere Oberlider.

Auch bei den Männern zeigt der Schönheitstrend Wirkung – bei ihnen hat sich die Zahl der Eingriffe verdoppelt. Männer wählen häufiger als Frauen „richtige“ operative Eingriffe, an erster Stelle stehen bei ihnen Oberlidstraffungen, danach folgen Fettabsaugung und Nasenkorrekturen.

Hohe Augenbrauen im Trend

In Zeiten der Selbstinszenierung via Handy und Internet wollen sich vor allem junge Menschen mit Hilfe von Chirurgen verschönern lassen, schildert Dr. Dominik von Lukowicz vom VDÄPC beim Treffen der Gesellschaft in München. Momentaner Trend sind hochstehende Augenbrauen. Als Vorbild dafür dienen Bilder von Prominenten, die aber häufig mit automatischen Bildbearbeitungsprogrammen bearbeitet wurden. Solche Programme gibt es inzwischen sogar schon als einfach zu bedienende App für das Handy.

Gefährliches Butt-Lifting

Ein weiterer Trend aus den USA, das sogenannte Brazilian-Butt-Lifting, hat sich in Deutschland noch nicht durchgesetzt, berichtet Professor Hisham Fansa vom DVÄPC. Dabei wird Fett aus anderen Körperteilen in den Po gespritzt, um diesen ausladender zu machen. Ein riskantes Unterfangen, warnt der Experte, denn „die Todesrate bei dieser Operation ist mit 1:3000 unsäglich hoch“.

Quelle: Ärztezeitung

Partnerapotheken

Apotheke am Freilichtmuseum
Am Museum 1a
24113 Molfsee

Apotheke am Freilichtmuseum

Unsere Partner

meineapotheke.de

News

Nächtliches Asthma: Was tun?
Nächtliches Asthma: Was tun?

Hustenanfälle im Schlaf lindern

Nächtliche Hustenanfälle sind für Asthma-Patienten besonders belastend. Lässt sich der potenzielle Auslöser herausfinden, können die Beschwerden aber gelindert werden.   mehr

Atropin bei Kurzsichtigkeit?
Atropin bei Kurzsichtigkeit?

Neue Therapien sparen Dioptrien

Immerhin 30 % der deutschen Bevölkerung leidet inzwischen unter Kurzsichtigkeit (Myopie). Diese beginnt meist in der Kindheit, verschlechtert sich aber bis zum Erwachsenenalter immer weiter. Neue Therapieansätze versprechen nun, das Fortschreiten der Kurzsichtigkeit zu stoppen.   mehr

Die Angst als ständiger Begleiter
Die Angst als ständiger Begleiter

Angststörungen mutig überwinden

Studien zufolge liegt das Risiko, im Laufe des Lebens an einer Angststörung zu erkranken, bei 14 bis 29 Prozent – damit sind Angststörungen vor Depressionen die häufigste psychische Erkrankung. Doch wie lässt sich die Angst überwinden?   mehr

Hilfe bei nächtlichen Wadenkrämpfen
Hilfe bei nächtlichen Wadenkrämpfen

Von Dehngymnastik bis Medikamente

Sie kommen ohne jede Vorwarnung und schmerzen höllisch: nächtliche Wadenkrämpfe. Treten Sie häufig auf, beeinflussen sie zudem erheblich die Schlaf- und Lebensqualität. Doch was lässt sich dagegen tun?   mehr

Frische Luft beruhigt Demenzkranke
Frische Luft beruhigt Demenzkranke

Besser als Medikamente

Wenn demente Patienten aufgebracht oder aggressiv werden, versucht man meist, sie mit Medikamenten zu beruhigen. Doch besser wirken Aktivitäten im Freien, Massagen und Musiktherapie, wie eine kanadische Metaanalyse zeigt.   mehr

Alle Neuigkeiten anzeigen
Fital Apotheke
Inhaberin Eva-Maria Kremer-Dziuron
Telefon 04381/4 04 08 80
E-Mail info@fitalapotheke.de